• 1
Mittwoch, 15 Januar 2014 13:14

Mark Lanegan "Has God Seen My Shadow? An Anthology 1989-2011"

Written by

VÖ: 17.02.2014
Genre: Indie / Alternative
Format: 3 LP / 2 CD
Label: Light In The Attic
Anzahl Tonträger: 3 / 2

Kurzbeschreibung:

Diese Zusammenstellung von Lanegan beinhaltet neben 20 bereits veröffentlichten Liedern zusätzlich 12 unveröffentlichte - wobei Kenner seiner Musik bereits drei Lieder kennen könnten/dürften. Diese unveröffentlichten Lieder waren für mich der Hauptgrund, diese Scheibe(n) zu kaufen - alles was sich auf Disk eins abspielt, steht bereits bei mir im Regal.

Über die gesamten 32 Titel hinweg zieht sich das Motto "ruhig" durch - auf Lanegans richtige Rock-Lieder stößt man hier nicht. Titel vom letzten Studioalbum Blues Funeral finden sich überhaupt nicht (von einer frühen Demo-Version auf CD 2 einmal abgesehen) und auch vom grandiosen Bubblegum sind ausschließlich ruhigere Vertreter zu finden. Dies ist zwar einerseits schade, passt aber sehr gut zum Gesamtkonzept dieser Scheibe. Wer mehr auf seine rockigeren Seiten steht, weiß ja, auf welche Veröffentlichungen er zurückgreifen kann (inkl. seiner alten Band "Screaming Trees").

Die Titelauswahl der ersten CD ist ziemlich gut gelungen - es wäre bei mir auf fast genau diese 20 ruhigeren Titel hinausgelaufen, hätte ich wählen dürfen/müssen. Vermissen tue ich jedoch die Lieder "Stay" vom dritten Album (Klassiker Lanegans - und auch eine der wenigen Singles gewesen..), sowie drei meiner persönlichen Favoriten; "Undertow" und "Ugly Sunday" vom ersten sowie "Dead on you" vom zweiten Werk. Aber man kann ja bekanntlich nicht alles haben..
Sein 2001er-Werk Field Songs ist mit insgesamt 5 Titeln vertreten, während sein Erstlingswerk nur mit zwei Liedern bedacht wurde. Liegt vielleicht auch mit daran, dass Lanegan selbst als Co-Produzent tätig war und er sich bereits öfter in Interviews dazu geäußert hat, dass ihm sein erstes und drittes Album eher am wenigsten gefallen.

Hauptkaufgrund dürfte für viele jedoch die zweite CD sein. Von den 12 Titeln sind eingefleischten Fans (bis zu) drei Titel von Bootlegs bekannt. Das letzte Lied "Blues run the game" stammt von einem Live-Konzert-Mitschnitt vom 15.10.2000 und wurde sympathischerweise genau so übernommen und nicht weiter bearbeitet - inklusive einer Panne, wo die Gitarre ausfiel und eine Minute Stille herrschte und man den eigentlich so wortkargen Herren auch mal reden und scherzen hört. Die Version von "Following the Rain" - einem Outtake vom zweiten Album - liegt leider in ziemlich schlechter Qualität vor; ein seit Jahren umherschwirrender Bootleg ist hier qualitativ überlegen. Das dritte eventuell "bekannte" Lied ist ein Cover von John Cale (wurde laut Booklet bereits 1998 aufgenommen) und war auch bereits auf einem großen Videoportal zu finden.
Wo ich es gerade anspreche - im Booklet sind zu jedem Lied die etwaigen Aufnahmedaten und alle mitwirkenden Musiker genannt, was teilweise sehr interessant ist. "Leaving New River Blues" wurde beispielsweise nur von Mark und Troy van Leeuwen (QotSA) in einem Hotelzimmer in Australien eingespielt, während sie dort auf Tour waren.
"No contestar" ist mit dem Aufnahmejahr 2011 das neueste Lied der Bonustracks, während der Rest der Lieder hauptsächlich von 2000-2005 stammt.
Sehr gewundert habe ich mich über die "Grey goes Black"-Demo, die ich eigentlich in die Blues Funeral-Session Zeit hereingerechnet hab, welche jedoch eine ganz frühe Version von 2002 ist mit anderen Lyrics und Akustik-Gitarre.

Meine Favoriten sind nebem dem schon angesprochenen "Leaving New River Blues" definitiv "Halcyon Daze" (eines meiner neuen Lieblings-Lanegan-Lieder), "To Valencia Courthouse" und die Vocal-Version von "Blues for D", welches bereits als Instrumental-Version 2001 veröffentlicht wurde. Eine Melodie, die man schon längst im Ohr hatte, auf einmal mit Lyrics zu hören, kommt dem Hören eines ganz neuen Liedes fast gleich - sehr schöne Version.

Auch die Lieder, auf die ich hier nicht eingegangen bin, sind ziemlich gut und man kann froh sein, dass sie endlich das Tageslicht erblickt haben. Wer weiß, wie viele Lieder noch in Lanegans Schublade auf uns warten?
Bis jetzt wieder etwas neues herauskommt, hat man wieder ein paar neue Schätze, an denen man sich erfreuen kann - obwohl in den letzten 9 Monaten mit "Black Pudding" und "Imitations" das hier schon die dritte Platte mit neuen Titeln von Lanegan ist, wo man sich als Fan nach so langer Durststrecke wahrlich nicht beschweren kann.

Ach ja - die Aufmachung der CD ist ebenfalls sehr schick. Ein sehr dickes Digipack, in dem vorn ein 44 seitiges-Booklet mit Lyrics und Fotos sowie den Mitwirkenden steckt und hinten die beiden Discs, welche durch Papierhüllen geschützt sind. Leichtes Vinyl-Feeling also.

mono-ton Beschreibung:
„unverzichtbare, prima gestaltete Werkschau mit unveröffentlichten Raritäten“

An Anthology 1989-2011" enthält zwölf bisher unveröffentlichte Songs, wurde co-produziert von MARK LANEGAN und erscheint als 3LP Vinylbox, bestehend aus 3 ,Tip-On" Jackets in einem Custom ,Tip-On" Slip Case inklusive einem 20seitigen Booklet mit handgeschriebenen Lyrics und seltenen Archivfotos und als Doppel-CD im ,Tip On"-Jacket mit 44-seitigem Booklet.

Der frühere Frontmann der SCREAMING TREES, der ebenfalls mit Kurt Cobain und QUEENS OF THE STONE AGE zusammenarbeitete, mit ISOBEL CAMPBELL die moderne Version von NANCY & LEE bildete, hat in den letzten Jahren hauptsächlich als Solokünstler agiert.
Die 32 Tracks bilden LANEGANs Karriere seit seinem Debüt ,The Winding Sheet" über eine Vielzahl an unveröffentlichten Titeln bis hin zu grandiosen Features mit Gästen wie PJ HARVEY, JOSH HOMME und J MASCIS ab.

Für Fans von:
Nancy Sinatra & Lee Hazlewood, Tom Waits, Mark Eitzel, Nick Cave, Howe Gelb

Media

Der Laden

Färberstraße 44
90402 Nürnberg
Offen:
MO-FR 11-19 Uhr
SA 11-18 Uhr

Newsletter




Empfange HTML?

Joomla Extensions powered by Joobi

ani faerber

Site Search